+49 (0)176 100 74 094 geschichte@opt1.de

Wer seid ihr?

Wir sind Thomas Momsen, Stian Haanes Olesen, Adam Sigbrand, Brian Christensen und Klaus Pedersen.

Wie heißt euer Startup?

Unser Startup heißt Too Good To Go.

Was ist Too Good To Go in einem Satz?

Wir bekämpfen die Verschwendung von Lebensmitteln.

Wann wurde Too Good To Go gegründet?

Wir haben Too Good To Go im Jahr 2015 gegründet.

Eure Internetseite:

toogoodtogo.de

Too Good To go wurde 2015 von den 5 Gründern Thomas Momsen, Stian Haanes Olesen, Adam Sigbrand, Brian Christensen, Klaus Pedersen ins Leben gerufen mit dem Ziel, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Mit der App haben Kunden die Möglichkeit, übrig gebliebene Speisen zum reduzierten Preis zu erwerben und dabei die Umwelt zu schonen. F ür die teilnehmenden Partnerbetriebe liegt der Mehrwert neben der Minimierung der Lebensmittelverschwendung in den zusätzlichen Einnahmen durch den Verkauf der Mahlzeiten, die anderweitig in der Tonne landen. Too Good To Go wird in fünf verschiedenen Sprac hen angeboten und ist in Deutschland, Dänemark, Norwegen, UK, Frankreich und der Schweiz verfügbar. 2016 gewann Too Good To Go den WSA Mobile der UN in der Kategorie Environment & Green Energy .

Wir wollen Essen wieder zu mehr Wertschätzung verhelfen – sowohl durch den Umweltschutz als auch durch die Sensibilisierung der Gesellschaft für dieses wichtige Thema. Essen ist die wichtigste Energiequelle, die Menschen haben – und die sollten wi r nicht achtlos wegwerfen. Wäre Lebensmittelverschwendung ein Land, wäre es der drittgrößte CO2 – Emittent hinter den USA und China. Wenn wir nur die Hälfte des weggeworfenen Essens vor der Tonne retten würden, könnten wir die ganze Welt satt bekommen. Wir s ind davon überzeugt, dass unser Konzept einen großen Beitrag im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung leistet. Wir freuen uns darauf, eine globale Community aufzubauen, denn mit unserem Ansatz kann Lebensmittelrettung auf der ganzen Welt gelingen. Damit Lebensmittelverschwendung Stück für Stück gegessen ist!